• Dein Naturbaustoffhändler im Internet
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Krumpholz Handbeil Krumpholz Handbeil mit Eschenstiel
Inhalt 1 Stück
24,90 € *
Krumpholz Forstaxt geschmiedet mit 70cm Eschenstiel Krumpholz Forstaxt mit Eschenstiel
Inhalt 1 Stück
ab 39,90 € *
Krumpholz Doppelkeil Super Spaltaxt 1700g Krumpholz Doppelkeil Super-Spaltaxt
Inhalt 1 Stück
44,90 € *
Krumpholz Euro Sappie geschmiedet Krumpholz EURO - Sappie
Inhalt 1 Stück
46,90 € *
Krumpholz Handsappie Krumpholz Handsappie
Inhalt 1 Stück
29,90 € *

Handgeschmiedete Äxte von Krumpholz

0362-krumpholz-forstaxt-mit-lederschneiden-und-stielschutz-800x324

Äxte sind mit die ältesten Handwerkzeuge, die der Mensch kennt. Sie wurden von je her aus unterschiedlichsten Materialien hergestellt.

Die ersten bekannten Äxte aus Metall wurden in der Zeit zwischen Jungsteinzeit und Bronzezeit hergestellt - vor ca. 6.000 Jahren. Heute bestehen hochwertige Äxte aus verschiedensten Stahllegierungen. Bei der Herstellung gibt es verschiedene Vorgehensweisen, die sich bewährt haben.

Eine Möglichkeit ist es, Haus und Blatt aus unterschiedlich legierten Stählen zu schmieden und dann mittels Schweißverfahren zu verbinden. Dabei wird für das Blatt ein festerer Stahl verwendet, damit die Schneide hart und lange scharf bleibt. Für das Haus (das Loch für den Stiel) ein weicherer Stahl, da hier die Energie des Schlages aufgefangen und an den Stiel abgegeben wird.

Erfahrene Schmiede, wie jene bei Krumpholz, sind in der Lage den Axtkopf aus einem Stück Stahl zu schmieden. Viel Erfahrung, sowohl beim Schmieden, als auch während der Härtung sind dabei unerlässlich. So werden allein durch den Härtungsprozess verschiedene Eigenschaften in Haus und Blatt erreicht. Der Axtkopf besteht aus einem Stück und erzählt anhand der Hammerspuren auf seiner Oberfläche die Geschichte seiner Entstehung.

Wahrlich, jedes Stück ein Unikat.

Welche Axt wofür?

Für jeden Einsatzzweck gibt es Äxte und Beile mit besonderen Formen, Größe und Gewicht.

Die Spaltaxt

Spaltäxte haben einen schweren Kopf und laufen vom Blatt zum Haus hin breiter zu, um die Schlagenergie an den immer breiter werdenden Wangen an das Holz abzugeben und es regelrecht zu sprengen. Der Stiel ist dabei mindestens 70cm lang um den Axtkopf ausreichend beschleunigen zu können. Die Besonderheit einer Doppelkeil-Spaltaxt besteht darin, dass die Reibung und damit die Bremswirkung im Holz noch weiter reduziert wird. Spalten wird so noch einfacher.

Die Forstaxt

Die Forstaxt ist ein klassisches Allroundwerkzeug. Sie bildet einen Kompromiss aus den Eigenschaften anderer Axtformen. Da im Wald oft an schwer zugänglichen Stellen gearbeitet wird braucht es eine Axt, die sowohl leicht als auch durchschlagkräftig ist. Ihr Stiel ist etwas kürzer als der einer Spaltaxt, doch länger als der eines Handbeils. Der Kopf, ausgewogen in Breite und Gewicht. Ihre Aufgabe ist es, eine Axt für alle Fälle zu sein. Fällen, Entasten, Spalten.

Welches Beil wofür?

Das Handbeil

Handbeile werden einhändig geführt. Ihr Kopf ist zum Haus hin schmal zulaufend um vorwiegend für schneidende Arbeiten gewappnet zu sein. Seine Einsatzgebiete sind die Herstellung von Kleinholz, grobe Schnitte im Garten. Zum Beispiel das Anspitzen von Pflanzhölzern oder die Zerkleinerung von dickerem Geäst.

Auch beim Handbeil haben sich viele weitere Formen entwickelt.

Das Campingbeil

Das Campingbeil ist noch leichter als ein herkömmliches Handbeil, da hier noch mehr Mobilität und geringes Gewicht gefragt ist. Wer hat schon Lust unnötigen Ballast durch die Gegend zu tragen? Der Kopf ist kompakt und die Schneide ist zum Rand nicht auslaufend geschmiedet, was den Platzbedarf und das Verletzungsrisiko unterwegs verringert.

Das Freizeitbeil

Sozusagen die Forstaxt für zu Hause. Auch das Freizeizbeil vereint viele Vorteile. Aber nicht nur die Vorteile einer Axt. Der Kopf kann als Hammer genutzt werden. Zwei Nagelzieher sind integriert. Einer im Blatt und einer am Kopf. Das Freizeitbeil ist vielen auch als Zimmermannsbeil bekannt. Nägel einschlagen, Nägel ziehen. Und wenn ein Stück Holz im Weg ist kann es schnell gekürzt werden, ohne das Werkzeug wechseln zu müssen. Ein treuer Begleiter jeder Altbausanierung.

 

axtkoepfe-800x300 

Äxte sind mit die ältesten Handwerkzeuge, die der Mensch kennt. Sie wurden von je her aus unterschiedlichsten Materialien hergestellt. Die ersten bekannten Äxte aus Metall wurden in der... mehr erfahren »
Fenster schließen
Handgeschmiedete Äxte von Krumpholz

0362-krumpholz-forstaxt-mit-lederschneiden-und-stielschutz-800x324

Äxte sind mit die ältesten Handwerkzeuge, die der Mensch kennt. Sie wurden von je her aus unterschiedlichsten Materialien hergestellt.

Die ersten bekannten Äxte aus Metall wurden in der Zeit zwischen Jungsteinzeit und Bronzezeit hergestellt - vor ca. 6.000 Jahren. Heute bestehen hochwertige Äxte aus verschiedensten Stahllegierungen. Bei der Herstellung gibt es verschiedene Vorgehensweisen, die sich bewährt haben.

Eine Möglichkeit ist es, Haus und Blatt aus unterschiedlich legierten Stählen zu schmieden und dann mittels Schweißverfahren zu verbinden. Dabei wird für das Blatt ein festerer Stahl verwendet, damit die Schneide hart und lange scharf bleibt. Für das Haus (das Loch für den Stiel) ein weicherer Stahl, da hier die Energie des Schlages aufgefangen und an den Stiel abgegeben wird.

Erfahrene Schmiede, wie jene bei Krumpholz, sind in der Lage den Axtkopf aus einem Stück Stahl zu schmieden. Viel Erfahrung, sowohl beim Schmieden, als auch während der Härtung sind dabei unerlässlich. So werden allein durch den Härtungsprozess verschiedene Eigenschaften in Haus und Blatt erreicht. Der Axtkopf besteht aus einem Stück und erzählt anhand der Hammerspuren auf seiner Oberfläche die Geschichte seiner Entstehung.

Wahrlich, jedes Stück ein Unikat.

Welche Axt wofür?

Für jeden Einsatzzweck gibt es Äxte und Beile mit besonderen Formen, Größe und Gewicht.

Die Spaltaxt

Spaltäxte haben einen schweren Kopf und laufen vom Blatt zum Haus hin breiter zu, um die Schlagenergie an den immer breiter werdenden Wangen an das Holz abzugeben und es regelrecht zu sprengen. Der Stiel ist dabei mindestens 70cm lang um den Axtkopf ausreichend beschleunigen zu können. Die Besonderheit einer Doppelkeil-Spaltaxt besteht darin, dass die Reibung und damit die Bremswirkung im Holz noch weiter reduziert wird. Spalten wird so noch einfacher.

Die Forstaxt

Die Forstaxt ist ein klassisches Allroundwerkzeug. Sie bildet einen Kompromiss aus den Eigenschaften anderer Axtformen. Da im Wald oft an schwer zugänglichen Stellen gearbeitet wird braucht es eine Axt, die sowohl leicht als auch durchschlagkräftig ist. Ihr Stiel ist etwas kürzer als der einer Spaltaxt, doch länger als der eines Handbeils. Der Kopf, ausgewogen in Breite und Gewicht. Ihre Aufgabe ist es, eine Axt für alle Fälle zu sein. Fällen, Entasten, Spalten.

Welches Beil wofür?

Das Handbeil

Handbeile werden einhändig geführt. Ihr Kopf ist zum Haus hin schmal zulaufend um vorwiegend für schneidende Arbeiten gewappnet zu sein. Seine Einsatzgebiete sind die Herstellung von Kleinholz, grobe Schnitte im Garten. Zum Beispiel das Anspitzen von Pflanzhölzern oder die Zerkleinerung von dickerem Geäst.

Auch beim Handbeil haben sich viele weitere Formen entwickelt.

Das Campingbeil

Das Campingbeil ist noch leichter als ein herkömmliches Handbeil, da hier noch mehr Mobilität und geringes Gewicht gefragt ist. Wer hat schon Lust unnötigen Ballast durch die Gegend zu tragen? Der Kopf ist kompakt und die Schneide ist zum Rand nicht auslaufend geschmiedet, was den Platzbedarf und das Verletzungsrisiko unterwegs verringert.

Das Freizeitbeil

Sozusagen die Forstaxt für zu Hause. Auch das Freizeizbeil vereint viele Vorteile. Aber nicht nur die Vorteile einer Axt. Der Kopf kann als Hammer genutzt werden. Zwei Nagelzieher sind integriert. Einer im Blatt und einer am Kopf. Das Freizeitbeil ist vielen auch als Zimmermannsbeil bekannt. Nägel einschlagen, Nägel ziehen. Und wenn ein Stück Holz im Weg ist kann es schnell gekürzt werden, ohne das Werkzeug wechseln zu müssen. Ein treuer Begleiter jeder Altbausanierung.

 

axtkoepfe-800x300