Silikatfarbe Beeckosil fein - Individuell eingefärbt

Silikatfarbe Beeckosil fein - Individuell eingefärbt
175,36 € *
Inhalt: 12.5 Liter (14,03 € * / 1 Liter)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 7-10 Werktage

Lieblingsfarbe wählen:

Größe wählen:

Menge
  • 10077.2
  • BEECK'sche Farbwerke GmbH
  • 14 kg
BEECKOSIL FEIN - Individuell eingefärbt Einkomponentiges Aktivsilikatsystem nach VOB/DIN... mehr
Produktinformationen "Silikatfarbe Beeckosil fein - Individuell eingefärbt"

BEECKOSIL FEIN - Individuell eingefärbt

Einkomponentiges Aktivsilikatsystem nach VOB/DIN 18363 2.4.1.

Anwendungsfertige, einkomponentige Wasserglasfarbe (Silikatfarbe) mit absolut mineralischem Profil. Für dauerhaft schöne Fassaden. Zum Streichen auf mineralischen Untergründen, wie Kalk- und Zementputzen, Beton, Backstein und Kalksandstein. Beeckosil findet Anwendung sowohl im Neubau als auch in der Denkmalpflege. Als Bindemittel kommt Kaliwasserglas zum Einsatz. Durch die chemische Reaktion zwischen Untergrund, Pigmenten und Kaliwasserglas entsteht eine untrennbar verbundene Einheit aus Untergrund und Anstrich (Verkieselung).

Zusammensetzung:

  • Rein mineralisches Kaliwasserglas
  • Alkalibeständige Mineralpigmente: lichtecht und natürlichen Ursprungs
  • Organischer Anteil < 5 % (VOB/C DIN 18363 2.4.1.)
  • Frei von Lösemitteln, Bioziden und Konservierungsstoffen

Eigenschaften:

  • Anwendung im Fassadenbereich
  • BEECK ASF® AktivSilikatFormulierung
  • Überragende Standzeiten und Werterhaltung
  • Äußerst wasserdampfdurchlässig, bauphysikalisch ideal
  • Kapillaraktiv, sorptionsfähig und Feuchte regulierend
  • Frei von Thermoplastizität
  • Ästhetisch tuchmatt
  • Höchste Farbtonstabilität in allen Nuancen
  • Nicht brennbar
  • Natürliche Alkalität wirkt gegen Algen und Schimmel

Farben:

  • Ab Werk in 200 Farben lieferbar.
  • Eine Übersicht bietet die Beeck Mineralfarbkarte.
  • Die Preise richten sich nach der entsprechenden Farbgruppe.
  • Die Lieferzeit für individuell angemischte Farben liegt bei 7-10 Werktagen

Auf der Mineralfarbkarte ist unter jedem Farbton ein HBW (Hellbezugswert) angegeben. Je niedriger der Wert, desto mehr heizt sich eine Fassade unter Sonneneinstrahlung auf, was in der Folge zu Schäden am Putz führen kann. Wärmedämm-Verbundsysteme dürfen nicht mit Farben gestrichen werden, die den Wert von 20 unterschreiten, da die darunterliegende Dämmschicht die Temperaturen in der Regel nicht ausreichend abführen kann.

  

Farbgruppe I Farbgruppe II Farbgruppe III Farbgruppe IV (auf Anfrage)
C-100-1 bis C-112-1 C-113-1 C-114-1 C-171-1
C-126-1 C-115-1 C-116-1 bis C-117-1 C-170-1 bis C-172-1
C-127-1 C-118-1 C-119-1 bis C-122-1 C-174-1
C-133-1 bis C-137-1 C-123-1 bis C-125-1 C-129-1 bis C-131-1 C-207-1
C-144-1 bis C-149-1 C-128-1 C-139-1 bis C-142-1 C-215-1
C-159-1 bis C-165-1 C-132-1 C-151-1 bis C-154-1 C-226-1
C-175-1 C-138-1 C-169-1 C-235-1
C-182-1 C-143-1 C-173-1 C-240-1 bis C-241-1
C-183-1 C-150-1 C-177-1 C-254-1 bis C-255-1
C-201-1 bis C-203-1 C-155-1 bis C-158-1 C-179-1  
C-212-1 C-166-1 bis C-168-1 C-205-1 bis C-206-1 Volltöne
C-218-1 C-176-1 C-208-1 bis C-209-1  
C-219-1 C-178-1 C-214-1 C-656-1 bis C-659-1
C-230-1 C-180-1 bis C-181-1 C-221-1 bis C-225-1 C-661-1
C-251-1 C-184-1 C-227-1 bis C-228-1  
C-301-1 C-204-1 C-233-1 bis C234-1  
C-309-1 bis C-315-1 C-210-1 bis C-211-1 C-236-1 bis C-239-1  
C-319-1 C-213-1 C-242-1  
C-320-1 C-216-1 bis C-217-1 C-246-1 bis C-248-1  
C-323-1 C-220-1 C-252-1  
C-324-1 C-229-1 C-305-1 bis C-306-1  
C-333-1 C-231-1 bis C-232-1 C-326-1 bis C-330-1  
C-334-1 C-243-1 bis C-245-1 C-348-1  
C-339-1 bis C-346-1 C-249-1 bis C-250-1 C-350-1  
  C-302-1 bis C-304-1    
  C-307-1 bis C-308-1 Volltöne  
  C-316-1 bis C-318-1    
  C-321-1 bis C-322-1 C-651-1 bis C-655-1  
  C-325-1 C-660-1  
  C-331-1 bis C-332-1    
  C-335-1 bis C-338-1    
  C-347-1    
  C-349-1    

Verbrauch:

0,12 Liter pro m² und Auftrag bei glatten Oberflächen. Bei sehr rauen Untergründen steigt der Verbrauch. Eine genaue Ermittlung des Verbrauchs erfolgt durch Anlage einer Musterfläche. Beeckosil soll grundsätzlich zweimal aufgetragen werden!

Untergrund & Vorbereitung:

Kalkputz (PI/CSII), Kalk-Zementputz (PII), Zementputz (PIII):

Putz auf Trocknung und Festigkeit prüfen. Sinterhaut auf massivem Putz mit BEECK Ätzflüssigkeit entfernen oder abschleifen, Dünnschichtputze und Verbundsysteme (z. B. WDVS) nicht ätzen. Saugenden Putz mit BEECK SOL-Fixativ, verdünnt mit 2 Teilen Wasser, grundieren. Oberflächlich sandende, jedoch tragfähige Putze mehrfach mit 1 Teil BEECK SOL-Fixativ und 5 Teilen Wasser bis zur Sättigung fluten. Reine Luftkalkputze wegen geringer Eigenfestigkeit bemustern.

Beton, Faserzement:

Beton mit Hochdruckreiniger und BEECK Schalölentferner nach Werksvorschrift porentief reinigen und von Trennmittelresten befreien, mit reichlich klarem Wasser nachspülen. Grundierung mit BEECK SOL-Fixativ, verdünnt mit 2 Teilen Wasser. Ausgebesserte Flächen vollflächig mit BEECK Quarzfüller überstreichen. Faserzement mit BEECK Silangrund und BEECK Haftgrund fein / grob grundieren, bemustern.

Naturstein, Backstein, Kalksandstein, Porenbeton:

Gründlich reinigen, auf Feuchteschäden und Ausblühungen (z. B. Salzränder, Eisensalze) prüfen, defekte Fugen und Steine ausbessern. Saugende Untergründe mit BEECK SOL-Fixativ, verdünnt mit 2 Teilen Wasser, vorfixieren. Schwach ausblühfähige Untergründe sowie Porenbeton mit BEECK Silangrund fluten. BEECK Quarzfüller nach Erfordernis einsetzen.

Altanstriche, Kunstharzputz, Wärmedämmverbundsysteme (WDVS):

Mineralische Altanstriche gründlich reinigen, abbürsten. Gerissene, minder haftende und filmbildende Altanstriche möglichst porentief entfernen. Verbliebene Anstriche auf Haftung und Tragfähigkeit prüfen. Festhaftende, matte Anstriche und Putze reinigen, veralgte Flächen mit BEECK Fungizid nach Werksvorschrift behandeln. Saugende, kreidende und mürbe Oberflächen mit BEECK SOL-Fixativ, verdünnt mit 2 Teilen Wasser, grundieren. Haftstarker, weißer Grundanstrich mit BEECK Haftgrund fein / grob. Im Falle von Haarrissen oder geringen Strukturmängeln Fassade vollflächig mit BEECK Quarzfüller bzw. Beeckosil grob vorstreichen, bemustern. Auf Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) nur helle Farbtöne mit Hellbezugswert (HBW) > 40 einsetzen.

  • Ungeeignete Untergründe sind waagerecht oder geneigt der Witterung ausgesetzte, minderfeste, ausblühfähige, lehmhaltige oder alkaliempfindliche Untergründe, wie z. B. Holzwerkstoffe (MDF, OSB), Gips und Kunststoffe sowie nicht tragfähige und plasto-elastische Altanstriche.
  • Mangelhafte Untergründe erfordern ein differenziertes Vorgehen. Salz- und feuchtebelastete Flächen und Sockelbereiche mit einem Sanierputz ausrüsten und vollflächig mit BEECK Quarzfüller behandeln.

Weitere Verarbeitung:

Detaillierte Hinweise zur Verarbeitung und zu Sicherheitsmaßnahmen findest Du als Download im technischen Merkblatt, sowie im Sicherheitsdatenblatt. Beachte unbedingt die darin enthaltenen Anweisungen zum Anstrichaufbau, zur Sicherheit und Vorgehensweise bei der Verarbeitung von Beeckosil fein.

Weiterführende Links zu "Silikatfarbe Beeckosil fein - Individuell eingefärbt"
Verfügbare Downloads:

Einordnung nach CLP-Verordnung

EUH-Sätze EUH210: Sicherheitsdatenblatt als Download erhältlich.
P-Sätze P102: Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
P262: Nicht in die Augen, auf die Haut oder auf die Kleidung gelangen lassen.